Karsten Brüggemann, Detlef Henning, Ralph Tuchtenhagen (Hrsg.)



Das Baltikum. Geschichte einer europäischen Region



Band 2: Vom Beginn der Frühen Neuzeit bis zur Gründung der modernen Staaten

Das Baltikum. Geschichte einer europäischen Region, Band 2
  • 978-3-7772-2100-7
  • 9783777221007
  • Karsten Brüggemann, Detlef Henning, Ralph Tuchtenhagen
  • Band 2: Vom Beginn der Frühen Neuzeit bis zur Gründung der modernen Staaten
  • 2
  • 776
  • 2021
  • 05.05.2021
  • Leinen
  • 98,00
  • Anton Hiersemann Verlag


  • Im Auftrag des Nordost-Institutes (IKGN e. V.) in drei Bänden herausgegeben von Karsten Brüggemann und Ralph Tuchtenhagen

    Das Baltikum bildet in der europäischen Geschichte eine umstrittene Grenzlandschaft, in der multiethnische Bevölkerungen häufig Machtwechsel und kulturellen Wandel bewältigten. In Band 2 des dreibändigen Handbuches zeichnen 22 Autoren aus sieben Ländern in 23 Kapiteln diese wechselvolle Geschichte vom Ende des baltischen Mittelalters (1561) bis zur Entstehung moderner Nationalstaaten im 20. Jahrhundert (1918) nach. Für diese sehr lange Neuzeitepoche stehen die polnische, dänische und schwedische Herrschaft im Baltikum, später die sogenannten »baltischen Ostseeprovinzen« als Teil des Russländischen Reiches im Mittelpunkt der Darstellung. Dabei werden im Inneren die Konflikte zwischen deutschen und polnischen Oberschichten sowie den bäuerlichen Schichten, später Nationalbewegungen der Esten, Letten und Litauer, ebenso berücksichtigt wie der Wandel der kulturellen, agrarökonomischen, städtegeschichtlichen und konfessionellen Verhältnisse.

    Mit Erscheinen des Bandes 2 wird das Gesamtwerk »Das Baltikum. Geschichte einer europäischen Region« abgeschlossen.

    Das Handbuch erscheint in drei Bänden:
    Band 1. Von der Vor- und Frühgeschichte bis zum Ende des Mittelalters
    Band 2. Vom Beginn der frühen Neuzeit bis zur Gründung der modernen Staaten
    Band 3. Die Staaten Estland, Lettland und Litauen

    Karsten Brüggemann ist Historiker und seit 2008 Professor für Estnische und Allgemeine Geschichte an der Universität Tallinn in Estland.

    Ralph Tuchtenhagen ist Historiker und seit 2009 Professor für die Geschichte und Kultur Nordeuropas an der Humboldt Universität in Berlin.

    Detlef Henning ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Nordost-Institut an der Universität Hamburg in Lüneburg und unterrichtete an den Universitäten Münster und Riga.“

    Konrad Maier (1958–2013) war Historiker und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Nordost-Institut und unterrichtete an der Universität Hamburg sowie der Humboldt Universität Berlin.

    Inhalt von Band 2

    Geleitwort

    Vorwort der Herausgeber

    1. Grundzüge
    Karsten Brüggemann, Ralph Tuchtenhagen

    2. Quellen und Historiografie
    Karsten Brüggemann, Ralph Tuchtenhagen

    3. Das Baltikum unter der Herrschaft Polen-Litauens (1561–1795)
    3.1 Livland (1561–1629)
    Jürgen Heyde
    3.2 Das Herzogtum Kurland und Semgallen (1561–1795)
    Mārīte Jakovļeva
    3.3 Lettgallen (1629–1772)
    Bogusław Dybas, Paweł A. Jeziorski
    3.4 Das Großfürstentum Litauen (1569–1795)
    Mathias Niendorf

    4. Das Baltikum unter der Herrschaft Dänemarks und Schwedens (1558–1721)
    4.1 Die schwedische Machtpolitik im Ostseeraum und die schwedischen Ostseeprovinzen Estland und Livland (1561–1721)
    Pärtel Piirimäe, Ralph Tuchtenhagen
    4.2 Die Insel Ösel unter dänischer Herrschaft (1559–1645)
    Enn Küng
    4.3 Die Insel Ösel unter schwedischer Herrschaft (1645–1710)
    Enn Küng

    5. Die baltischen Ostseeprovinzen Estland, Livland und Kurland unter der Herrschaft Russlands (1710/95–1917/18)
    5.1 Das kurze 18. Jahrhundert: Krieg, Rekonstruktion und Reformen
    Ralph Tuchtenhagen
    5.2 Das kurze 18. Jahrhundert: Kulturelle Entwicklungen in Est- und Livland
    Mati Laur
    5.3 Das lange 19. Jahrhundert: Der Wandel der Agrarordnung
    Kersti Lust
    5.4 Der Wandel der ethnischen Verhältnisse in den baltischen Ostseegouvernements Estland, Livland und Kurland im 19. Jahrhundert
    Andreas Fülberth
    5.5 Der Wandel im Städtewesen im 19. Jahrhundert
    Bradley Woodworth
    5.6 Der Wandel der konfessionellen Verhältnisse im 19. Jahrhundert: Die Evangelisch-Lutherische Kirche
    Gregory L. Freeze
    5.7 Der Wandel der konfessionellen Verhältnisse im 19. Jahrhundert: Die Orthodoxie
    Aleksandr Gavrilin
    5.8 Die Ostseeprovinzen Russlands zwischen den Revolutionen (1905–1917)
    Detlef Henning

    6. Die litauischen Gebiete unter der Herrschaft Russlands (19. Jahrhundert)
    Zita Medišauskienė, Darius Staliūnas

    7. Das Baltikum im Ersten Weltkrieg
    Vejas Gabriel Liulevicius

    8. Das Baltikum als Brückenregion Nordosteuropas
    8.1 Polnisch-baltische Beziehungen
    Hans-Jürgen Bömelburg
    8.2 Schwedische Perspektiven auf die baltische Region
    Torkel Jansson
    8.3 Russische Perspektiven auf die baltische Region
    Karsten Brüggemann
    8.4 Deutsche Perspektiven auf das Baltikum im langen 19. Jahrhundert
    Jan Kusber

    Textboxen
    Die koloniale Politik Herzog Jakobs (Mārīte Jakovļeva)
    Die Adelsrepublik Kreis Pilten (Bogusław Dybas)
    Riga – die größte Stadt des Schwedischen Reiches (Ralph Tuchtenhagen)
    Die Kapitulationen von 1710 (Ralph Tuchtenhagen)
    Jakob Heinrich von Lilienfeld (1716–1785) (Mati Laur)
    Das Problem der faktischen Rekonversionen (Karsten Brüggemann)
    Der Aufstand von 1830/31 (Zita Medišauskienė)
    Der Aufstand von 1863/64 in Litauen (Darius Staliūnas)
    Die Litauer in Preußen und im Deutschen Reich (Darius Staliūnas)

    Anhang
    Abkürzungen
    Zeittafel
    Ortsregister
    Personenregister
    Angaben zu den Autoren

    98,00 € *

    inkl. MwSt. (variiert abhängig von der Lieferadresse. Dazu hier weitere Informationen) zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei innerhalb Deutschlands)

    lieferbar

Zuletzt angesehen