Iacopo Sannazaro
Helmuth Widhammer (Hrsg.)



Arcadia



Italienisch / Deutsch

Iacopo Sannazaro, Arcadia. Italienisch, Deutsch
  • 978-3-7772-1801-4
  • 9783777218014
  • Iacopo Sannazaro
  • Helmuth Widhammer
  • Italienisch / Deutsch
  • Stuttgarter Studienausgaben
  • 2
  • IV, 328
  • 2018
  • 05.07.2018
  • Fadengeheftete Broschur
  • 230 x 140 mm
  • 78,00
  • 80,20
  • Anton Hiersemann Verlag


  • Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Helmuth Widhammer

    Die Arcadia des neapolitanischen Dichters Iacopo Sannazaro (1458 – 1530) ist der erste Schäferroman, das früheste und vorbildliche Werk der erotischen Hirtendichtung, einer der Hauptgattungen der Literatur des Humanismus und Barock. In ganz Europa wurde die Arcadia zum Bestseller, zur Anregung und zum Musterbeispiel, Martin Opitz ließ sich zu seinem Roman Schäfferey Von der Nimpfen Hercinie inspirieren, William Shakespeare, Margarete von Navarra und John Milton orientierten sich an ihr. In der Arcadia erwandert die Hirtengesellschaft eine sakral überhöhte Landschaft, entworfen nach antiken Vorbildern. An unberührten Quellen singt man aber wie der provençalische Troubadour von unerfüllbarer Liebe: Hoher Minnesang und heidnische Diesseitigkeit vermählen sich. Erzählende Prosa wechselt mit dialogisch-szenischen oder monologisch-lyrischen »Eklogen«. In der Werkmitte enthüllt der Erzähler seine Identität als neapolitanischer Kleinadeliger namens Sannazaro, der in der Accademia pontaniana von Neapel Sincero genannt wurde. Die »Hirten« sind Personen der Zeitgeschichte und zugleich der Dichtung, die Arcadia entwirft in ihrem ersten Teil die Utopie eines freien, aber von verecundia (›Ehrfurcht‹) bestimmten Lebens; im zweiten zerschellt dieses Bild an der harten Wirklichkeit der Zeit, der Roman schließt mit dem Albtraum des Untergangs der Akademie und der aragonesischen Herrschaft über Neapel.

    Inhalt

    Arcadia
    Anhang
    Inhaltsangabe zur Arcadia
    Anmerkungen
    Hinweise zu Text und Übersetzung
    Biographie und Wirkung
    Zeittafel
    Boccaccio-Texte zum Nachwort
    Genealogia deorum gentilium, Buch XIV, Kap. 11
    Fra Martino-Brief
    Ekloge 1 Galla
    Ekloge 5 Silva cadens
    Nachwort
    Literaturverzeichnis

    Helmuth Widhammer war nach dem Studium der Germanistik und Altphilologie Gymnasiallehrer und publiziert zur deutschen sowie zur alt- und neugriechischen Literatur.

    Interessengebiete: Romanistik, Germanistik, Komparatistik, Altphilologie.
     

    78,00 € (D) *

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei innerhalb Deutschlands)

    lieferbar

Zuletzt angesehen